Sonntag, 27. Mai 2018

Testbericht: Sapphire HD 2600 XT dual

April 6, 2018 von  
Kategorie: Allgemein

Hier kommt eine Grafikkarte mit zwei Chips. Eigentlich müsste diese Karte vor Kraft und Power nur so strotzen. Kleine Treiberprobleme geben ihr aber nur normale Geschwindigkeiten mit. Vom Äußeren her sieht die Karte sehr beeindruckend aus. Sie ist so groß, das sie kaum noch auf ein Din-A4-Blatt passt. Es ist möglich auch zwei Grafikkarten dieses Modells einzubauen und diese dann per Crossfire-Schnittstelle zu verbinden. Dafür muss aber das PC-Netzteil vier 6-polige Grafikkartenstecker zur Verfügung stellen. Gekühlt wird die Karte über zwei Lüfter, die jeweils über eigene Kühlkörper verfügen. Die Ausstattung der Karte kann sich ebenfalls sehen lassen. Sie bietet vier DVI-Anschlüsse damit vier Displays angeschlossen werden könnten. Ein 512 MB GDDR3-Speicher ist auch nicht von schlechten Eltern. Im Lieferumfang sind zusätzlich noch alle wichtigen Kabel und Adapter enthalten. Jedoch gab es Abstriche bei der 3D-Leistung. Hier lag die Karte nur auf dem Niveau einer Grafikkarte mit nur einem Radeon-X2600-XT-Chip. Das kann aber ein vorläufiger Fehler des Treibers sein. Sie können sich fast sicher sein, dass die 3D-Leistung ohne den Fehler fast doppelt so hoch sein wird. Somit sollten dann ale DirectX-9-Spiele ruckelfrei laufen. Auch die Auflösung von 1024 x 768 und 1280 x 1024 Bildpunkten dürften dann kein Problem mehr darstellen. Die Grafikkarte von Sapphire kostet rund 270 Euro und bringt eine 24 monatige Garantie mit sich.

Mehr Infos:

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!