Das Navigon zeichnet sich nicht dadurch aus, dass es sehr viele verschiedene Dinge tun kann, sondern dadurch, dass es die Aufgaben, die es beherrscht, ausgezeichnet verrichtet. Das einzige Extra ist ein Bildbetrachter, abgesehen von ihm konzentriert sich das Navigon 2110 max ganz aufs Wesentliche: die Navigation. Das 2110 max ist gegenüber seinem kompakten Vorgänger mit einem breiten Display ausgestattet. Außerdem profitiert es von der überarbeiteten MobileNavigator-Software. So geht die Zieleingabe bei der 7. Version leichter und schneller von der Hand. Positiv sind außerdem die reale Ansicht von Autobahnkreuzen und die Navigation bei GPS-Ausfall in Tunneln sowie die sichere Umfahrung von Staus durch TMC. Der Fahrspurassistent zeigt im Vergleich zum Vorgänger weitaus mehr Details. Diese können jedoch auch Probleme mit sich bringen, wenn zum Beispiel die Übersicht in der Detailflut untergeht. Beim Berechnen der Strecke und der Steuerung durch die Menüs ist das Gerät sehr schnell, jedoch nach längerer Pause dauert die Positionsberechnung etwas lange. Wenn sie das Gerät registrieren profitieren sie von einer Kartenaktualisierung in einem Abo und können dabei richtig sparen. Durch dieses Feature und die voraus genannten konnte das Navigon 2110 max sich einen Platz unter den besten 10 Navis erkämpfen.

Mehr Infos: