Wird es in naher Zukunft ein neues Breitbandkonzept für die Datenübertrauung geben? Zur Regel sollen dann Übertragungsraten von bis zu 3 GB pro Sekunden werden. Dieses soll alles auf der Basis von Mikrowellen passieren und wurde jetzt von Forscher der TU Dresden vorgestellt. Endlich wäre somit auch Land in sicht für all diejenigen, die dm Kabelsalat zu Hause schon länger den Kampf angesagt haben. Den mit der neuen Lösung würden Verbindungen zwischen PC und Stereo-Anlage oder TV-Geräten und DVD-Playern überflüssig werden. Mit Hilfe von dem digitalen Interface HDMI (high definition multimedia interface) könnten starre Verbindungen der Vergangenheit angehören. Dem Team um den Forscher ist es jetzt gelungen, ein entsprechend leistungsstarkes System zu entwickelt, das pro Funkzelle Datenraten von 2,5 bis zu 10 Gbit/s bereitstellen kann. Mikrowellen fungieren dann hier als Trägerfrequenzen, die dann zwischen 26 GHz bis 150 GHz liegen würden. Für den Menschen wäre die Strahlenbelastung relativ ungefährlich.

Mehr Infos:


Schreibe einen Kommentar