Das K800i von Sony Ericsson ist fast schon kein Handy mehr. Hier Gerät besticht allerdings auch durch seine Allround-Fähigkeiten und verbirgt auf der Vorderseite auch ein passables Handy. Das Joint Venture mit der Digicam Sparte von Sony soll den gleichen Erfolg bringen, wie die Zusammenarbeit mit dem Walkman-Emblem. Die Kamera ist mit 3,2 Megapixel richtig gut ausgestattet und bringt eine sehr kurze Auslöseverzögerung mit sich. Das sind Eckpunkte einer echten Digicam, nur der Autofokus sollte schneller reagieren. Das kräftige Blitzlicht ersetzt erstmals die anderen, ehr schwachen LEDs der Konkurrenz. Ein weiterer Vorteil: Mit der Best-Pic-Funktion können sie neun Bilder in Serie schießen und das auch noch in voller Qualität. Sonst finden sie beim Sony Ericsson K800i alle gängigen Handy-Funktionen, über Bluetooth, USB-Schnittstelle, UMTS, einen tollen Musik-Player und einen internen Speicher. Den können sie mit einer größeren Stick Micro erweitern. Die Handhabung wirkt sehr kompakt, aber nicht wuchtig. Gut ist die Schiebedeckel-Regelung vor der Linse, um Staub und Dreck zu vermeiden. Mit dem K800i macht Sony Ericsson einen Schritt in die richtige Richtung, den die neuen Funktionen verbessern die Kamera erheblich. Alleine der echte Blitz ist gegenüber dem LEDs eine echte Innovation. Das Handy kostet ohne Vertrag rund 469 Euro.

Mehr Infos:


Schreibe einen Kommentar