Ein weiteres Smartphone von Nokia. Das Nokia N71 ist sehr kompakt und lässt sich spielend leicht bedienen. Mit einer Ausstattung die keinerlei Wünsche offen lässt, ist das Smartphone durchaus eine gute Alternative zur Konkurrenz. Besonders die Telefonfunktionen konnten bei dem Test überzeugen. Das Triband Smartphone bietet ein sehr großes Telefonbuch, in dem sich bis zu 1.000 Kontakte speichern lassen und zu denen jeweils sich noch 44 Angaben tätigen lassen. Außerdem unterstützt das Handy noch die Sprachanwahl von Telefonbucheinträgen per Sprachsteuerung. Wenn ihnen ein Profil mal langweilig werden sollte: Nutzen sie einfach eines der 19 anderen. Bei der Datenübertragung ist das Nokia-Gerät mit Bluetooth, Infrarot, UMTS uns GPRS bestens ausgestattet. Leider befindet sich W-LAN noch nicht integriert wieder, dafür aber USB 2.0. Per Kamera können sie auch die Möglichkeiten der Video-Telefonie voll ausschöpfen. Die interne Speicherkapazität beträgt rund 128 MB. Eine Unterstützung für Office-Dokumente findet sich hier leider nicht wieder, ebenso wenig wie PDF. Ansonsten gibt es typische PDA-Kost. Solide Kalenderfunktionen, einen E-Mail-Client und die Möglichkeit eigene Ordner anlegen zu können machen das PDA rund. Für die besten Ergebnisse ist es noch zu früh für das N71. Die kompletten Telefonfunktionen und die pralle Multimedia-Ausstattung geben dem Handy aber trotzdem eine gute Note. Der Hersteller bietet das Handy für ca. 519 Euro an.

Mehr Infos:

  • Testbericht: Nokia N80
    Nokia präsentiert ein Handy im kleinen Design und mit vielseitigen Datenfunktionen. Zudem sind die u
  • Testbericht: Nokia N73
    Das Nokia N73 ist ganz oben auf unserer persönlichen Bestenliste. Hier kommt ein Handy welches mit s
  • Testbericht: Nokia N76
    Nokia kommt hier mit einem weiteren Smartphone auf den Markt der Handy-Anbieter. Die Finnen setzen m
  • Testbericht: Nokia 6290
    Das Nokia 6290 ist ehr ein unbekannteres Klapp-Handy der Finnen und kann sich trotzdem auf dem Markt
  • Handy Navigation – Nokia Maps 2.0
    Nokia bietet seit dem 26. Mai 2008 die finale Version der Navigationssoftware Maps 2.0 im Internet a


Schreibe einen Kommentar