Hier bringt Sony den Nachfolger der DSC-S700. Es ist eine schöne, kleine Kompaktkamera. Das Gerät bietet eine Auflösung von 7,2 Megapixel. Die Kamera arbeitet mit einem CCD mit 1/2,5 Zoll Diagonale. Mit einem guten Dreifach-Zoom ausgerüstet lassen sich ganz passable Fotos schießen. Auf der Hinterseite der Kamera befindet sich ein 2,4 Zoll großes Display mit 112.000 Pixeln. Für diese Klasse fast typisch, hat auch Sony hier keinen optischen Scher mit eingebaut. Wenn sich möchten können sie in den Menüleisten ein Histogramm einblenden lassen. Die S730 hat sieben verschiedene Programmautomatiken, eine hohe Empfindlichkeit, Dämmerung, Dämmerungs-Porträt, Landschaft, Soft Snap, Schnee und Strand. Der Nutzer hat die Möglichkeit die Belichtungsmessung in zwei Blendstufen korrigieren. Die Kamera ist ehr für Anfänger gedacht, da sie doch nicht so übermäßig mit großartigen Funktionen ausgestattet ist. Eine integrierte Hilfe-Funktion kann Anfängern dabei helfen, die genaue Auflösung zufinden, um den Druckvorgang zu optimieren. Selbst der verbleibende Speicherplatz wird noch angezeigt. Sony gibt die Verschlussverzögerung inklusive Autofokus mit 0,5 Sekunden an. Das Gerät besitzt sogar einen integrierten Blitz, mit Vorblitz. Hier ist auch eine Video-Funktion vorhanden, jedoch nur in einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln. Und auch leider nur 30 Bildern pro Sekunde. Für den internen Speicher hat Sony nur 22 MB vorgesehen. Für die Erweiterung der Speicherkapazität können sie alle gängigen Karten in den integrierten Slot stecken(Sonys Memory Stick Duo, Pro Duo und Pro Duo HG). Zwei normale AA-Batterien übernehmen die Stromversorgung, damit sind bei voller Leistung bis zu 440 Bilder möglich. Das gute Stück ist ab Januar 2008 erhältlich und kostet rund 140 Euro.

Mehr Infos:


Schreibe einen Kommentar