Navigationsgeräte nutzen das Satellitenortungssystem GPS (Global Positioning System) und ermitteln ständig ihren genauen Standort. Aus Standortänderungen werden Bewegungsrichtung und –geschwindigkeit errechnet. Beim Planen und Führen von Routen greifen Navi-Geräte auf elektronisches Kartenmaterial zurück, das intern im Gerät oder auf Speicherkarten zugänglich ist; außerhalb von diesen Karten können Navigationsgeräte nicht navigieren.

Stiftung Warentest hat in ihrem Juli-Heft 2008 zwölf tragbare Navigationsgeräte und eines, das in den Rückspiegel eingebaut ist, sowie Kartenmaterial für Europa getestet. Resultat: am besten schneidet das TomTom Go 920 T ab, das für ca. 445 Euro zu haben ist. Es ist leicht zu bedienen und bietet umfangreiches Kartenmaterial. Einfacher ausgestattet, dafür aber auch preislich deutlich günstiger und auch mit „gut“ bewertet sind das Falk F5 Europe für 269 Europe, das Sony NV-U73 T für 250 Euro und das Navigon 2110 für 209 Euro. Beim Falk können Routen auch am Computer geplant und anschließend aufs Navi übertragen werden, Sony hat viel Kartenmaterial, Navigo die beste Akkuleistung.

Mehr Infos: